Die Koralle "KORALLE" - Ein schifffahrtshistorisches Baudenkmal

Das größte Außenexponat des Wremer Heimatkreises befindet sich gegenüber dem "Museum für Wattenfischerei".

Dieser ehemalige Krabbenkutter wurde 1962 von der Bültjer Werft in Ditzum an der Ems erbaut. Der Erbauer benötigte für die 16 m lange und 4,50 breite "Koralle" rd. 30 Kubikmeter bestes Oldenburger Eichenholz. Durch die charakteristische Bauart mit diesem heimischen Holz erhielt der Kutter eine stabile, zuverlässige Seetüchtigkeit und einen im Wattenmeer unentbehrlichen geringen Tiefgang.

Mit seiner "Koralle" befischte der Eigner Hermann Friedhoff mit seinem Schwiegersohn Hanke Jatzen bis 1991 bei "Wind und Wetter" das Wattenmeer vor der Wurster Küste.

Nach dem Ableben des letzten Kapitäns wurde die "Koralle" 1993 vor dem Abwracken gerettet. Der 33 t schwere Kutter, seinem nassen Element enthoben, kann jetzt zur Freude der Wremer, der vielen Feriengäste und Museumsbesucher trockenes Fußes besichtigt werden.

Gehen sie an Deck dieses betagten Krabbenkutters, gucken sie über die Reling ohne seekrank zu werden, schauen sie in die Kajüte und nehmen sie mal selbst das Ruder in die Hand.

Die "Koralle" freut sich über ihren Besuch!